Beiträge

Kräuterbutter mediterran

Zutaten:

250 gr Butter
1 Zehe Knoblauch
Eine Handvoll Rucola, gewaschen und geputzt
ca. 20 Blätter frisches Basilikum
1 Zweig frischer Rosmarin
1 Zweig frischer Zitronenthymian
Etwas Zitronensaft
Salz zum Abschmecken

Zubereitung: die Butter leicht erwärmen (nicht stark erhitzen). Den Knoblauch, die Rucolablätter und das Basilikum fein hacken. Die Blätter vom Rosmarinzweig und dem Thymianzweig abstreifen und ebenfalls klein hacken. Alles unter die Butter mischen (Zauberstab / Rührgerät) und mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken. Das Ganze im Kühlschrank wieder fest werden lassen - fertig!

tipp:

Sie können die Kräuterbutter dann auch in kleine Kunststoff-Formen (Eiswürfelbehälter) füllen und einfrieren. So haben Sie die Kräuterbutter immer portioniert parat!

Die Kräuterbutter passt prima zu Grillfleisch oder auch als Aufstrich auf kross gegrilltes Brot.

Gewürzmischungen

Klar – am besten schmecken Kräuter, wenn man sie frisch verwendet. Aber auch getrocknete Kräuter geben Ihren Gerichten das Aroma, das man mit dem Mittelmeer verbindet.
Versuchen Sie doch mal eine der folgenden Kräutermischungen!

 

Kräuter der Provence „herbes de Provence“

Dies ist eine Kräutermischung, die ausgezeichnet mit Tomatengerichten (Saucen) harmoniert, aber auch sehr gut zu Grillgerichten und Lamm passt.

Zutaten und Mischverhältnis:

  • 2 Teile Oregano
  • 2 Teile Thymian
  • 1 Teil Rosmarin
  • 1 Teil Lavendel (optional)
  • 2 Teile Bohnenkraut

Die Kräuter werden frisch geerntet und dann getrocknet. Danach zerkleinert man die Kräuter und mischt sie gut durch. Das Mischverhältnis kann nach Geschmack variiert werden. Den Kräutern der Provence wird in manchen Gegenden auch noch ein Teil Salbei mit beigemischt.

 

Italienische Kräutermischung „Teresina“

Teresina ist die beste Köchin im Team von sunny herbs. Für unsere Webseite hat sie uns verraten, welche Kräutermischung sie für Pasta und mediterrane Fleischgerichte verwendet:

Zutaten und Mischverhältnis:

  • 4 Teile Basilikum
  • 3 Teile Oregano
  • 2 Teile Thymian
  • 1 Teil Rosmarin
  • 1 Teil Majoran
  • 1 Teil Salbei
  • + etwas Chilipulver.

Die getrockneten, zerkleinerten Kräuter werden gut durchgemischt und in verschließbaren Glasbehältern aufbewahrt. Geben Sie die Kräutermischung erst am Ende in die Tomatensauce und kochen Sie sie nur ganz kurz mit. So bleibt das Aroma am Besten erhalten.

Kräutersalz (mediterran)

Das Kräutersalz gibt vielen Gerichten eine mediterrane Note. Mit getrocknetem Bohnenkraut, Thymian, Oregano, Majoran und etwas Salbei lässt sich ein leckeres Kräutersalz leicht selbst zubereiten.

Für Kräutersalz werden nur getrocknete Kräuter verwendet. Die getrockneten Kräuter zerstoßen oder klein hacken und dann mit Meersalz vermischen. Die Mengenanteile können nach Geschmack variieren. Abgefüllt wird das Ganze am besten in ein Glas mit Schraubverschluss. Danach ist das Kräutersalz etwa ein Jahr lang haltbar – aber bis dahin hat man ja längst wieder frische Kräuter zum Ernten!

Kräuteressig

Für die würzig-pikante Verfeinerung Ihrer Salate.

Kräuteressig kann man in vielen Variationen ansetzen. Dabei aber nur frische Kräuter verwenden - keine getrockneten. Der Essig „zieht“ die ätherischen Öle und damit das Aroma am Besten aus den frischen Kräutern. Sparen Sie nicht am Essig. Wir verwenden bevorzugt weißen Balsamico oder Weinessig mit einem Säuregehalt von 5-6%.

Für einen Kräuteressig mit mediterraner Note geben Sie ein paar Zweige Rosmarin, Thymian und einige Blätter Basilikum in eine Flasche mit Essig. Die Kräuter werden vorher gewaschen und dann abgetrocknet. Faustregel: Auf einen Liter Essig nimmt man etwa eine Tasse voller Kräuter.

Eine sehr leckere Kombination ist auch der Kräuteressig mit Rosmarin und Oregano. Dieser Essig wird gerade in Ligurien sehr häufig angesetzt.

Für eine pikante Note kann man auch geschälte Knoblauchzehen mit in den Essig geben.

Die Flasche mit dem Essig und den Kräutern  gut verschließen und das Ganze dann etwa zwei Wochen ziehen lassen.

Nach dieser Zeit filtert man die Kräuter aus dem Essig wieder heraus. Dazu  gießt man den Essig durch einen Sieb und füllt den Essig dann in dekorative, verschließbare Glasflaschen.

Und jetzt noch ein Tipp für Feinschmecker: Setzen Sie doch mal einen reinen Thymianessig oder einen reinen Rosmarinessig an. Schmeckt sehr lecker, und Sie haben dann verschiedene Geschmacksnoten in Ihrer Küche zur Verfügung. Probieren Sie’s einfach aus!

Lavendelbadesalz

  • 500 g grobkörniges Meersalz
  • 20 ml 70% medizinischer Alkohol
  • 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Natürliche Farbstoffe aus flüssigkeitsreduzierten Auskochungen von Rotkraut (blau), Malve (lila) oder einige Tropfen Lebensmittelfarbe.

Das Meersalz auf einer glatten Fläche ausbreiten. Ätherisches Öl, natürlicher Farbauszug oder einigen Tropfen Lebensmittelfarbe mit dem Alkohol mischen. Dieser verhindert, dass sich das Salz auflöst. Anschließend die Mischung rasch über das Salz verteilen, wobei dieses gleichzeitig mit einem Löffel gut durch gerührt wird, und so eine gleichmässige Aufnahme der Farblösung erfolgt. Nun die fertige Mischung mit Haushaltspapier abdecken und einige Stunden trocknen lassen. In schöne, gut verschliessbare Flaschen oder Cellophansäckchen abfüllen.
Anmerkung: Natürliche Farbstoffe aus Pflanzenabkochungen sind nicht lichtecht.

Weitere Beiträge...

  1. Kräuter-Öl